Die Mitgliedschaft der Ingenieurkammer der Freien Hansestadt Bremen umfasst folgende Personenkreise:

  •     Beratende Ingenieure (§ 4 ff. BremIngG)
  •     Bauvorlageberechtigte (§ 13 BremIngG)
  •     Tragwerksplaner (§ 13a BremIngG)
  •     Prüfingenieure für Standsicherheit / Baustatik
  •     Öffentlich bestellte Vermessungsingenieure
  •     Freiwillige Mitglieder

Der Beratende Ingenieur muss in die von der Kammer geführte Liste der Beratenden Ingenieure eingetragen sein. Dazu sind die folgenden wesentlichen Voraussetzungen zu erfüllen, die in einem Antragsverfahren zur Eintragung nachzuweisen sind:

  •     Abschluss eines Ingenieurstudiums in der entsprechenden Fachrichtung,
  •     Mindestens drei Jahre Berufserfahrung nach Studienabschluss,
  •     Unabhängige und eigenverantwortliche, d.h. freiberufliche Tätigkeit,
  •     Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung.
  •     Wohn- oder Bürositz im Land Bremen,

Wer in die Liste der Beratenden Ingenieure eingetragen ist, wird Pflichtmitglied der Ingenieurkammer. Die Kammer sichert durch die Führung der Liste der Beratenden Ingenieure und die damit verbundene Kontrolle exklusiven Verbraucherschutz: Die Auftraggeber haben die Gewähr, dass Beratende Ingenieure einem besonders qualifizierten Berufsstand angehören.

Bei der Ingenieurkammer Bremen sind derzeit rund 110 Beratende Ingenieure eingetragen. (Stand: Juli 2015)

Der Beratende Ingenieur kann auch als Prüfingenieur tätig sein, sofern er behördlicherseits dafür zugelassen ist. Er führt die Prüfung von bauordnungsrechtlich geforderten Nachweisen für Standsicherheit u. a. m. entsprechend den Bestimmungen der Landesbauordnung durch.
Bei der Ingenieurkammer Bremen sind derzeit 10 Prüfingenieure eingetragen. (Stand: Juli 2015) Weitere Informationen zum Berufsbild des Beratenden Ingenieurs finden Sie hier

Der Bauvorlageberechtigte hat in der Regel ein Bauingenieurstudium absolviert. Außerdem muss er mindestens zwei Jahre nach Abschluss seines Studiums auf dem Gebiet der Entwurfsplanung berufstätig gewesen sein.
Wenn er diese beiden Grundvoraussetzungen rfüllt und einen Wohn- oder Dienstsitz im Land Bremen hat, kann er sich auf Antrag in die Liste der bauvorlageberechtigten Ingenieure bei der Ingenieurkammer Bremen eintragen lassen. Die Bauvorlageberechtigung ist erforderlich, um Planungsvorhaben als Bauantrag bei den Bauordnungsbehörden zur Genehmigung einzureichen.

Bei der Ingenieurkammer Bremen sind derzeit rund 470 Bauvorlageberechtigte eingetragen. (Stand: Juli 2015)

In die Liste der Tragwerksplaner werden auf Antrag Personen eingetragen, die einen Hochschulabschluss eines Studiums der Fachrichtung Bauingenieurwesen nachweisen oder die Berufsbezeichnung Architekt führen dürfen sowie eine mindestens dreijährige Berufserfahrung in der Tragwerksplanung nachweisen. Gemäß Landesbauordnung sind Tragwerksplaner berechtigt, die Standsicherheitsnachweise für bestimmte Gebäudearten zu erstellen, die dann nicht mehr der hoheitlichen Überprüfung unterliegen. Auch für die Eintragung in die Liste der Tragwerksplaner ist ein Wohn- oder Dienstsitz im Land Bremen notwendig. Derzeit umfasst die Liste der Tragwerksplaner 36 Personen.

 

Die Ingenieurkammer führt außerdem die Liste der Freiwilligen Mitglieder, deren Listeneintragung nicht durch eine Pflichtmitgliedschaft erforderlich ist. Die freiwillige Mitgliedschaft ist einen Beitrag zur Qualitätssicherung des Berufsbildes „Ingenieur“.

Die öffentlich bestellten Vermessungsingenieure sind als Pflichtmitglieder bei der Ingenieurkammer Bremen eingetragen. Diese Vermessungsingenieure sind neben den Katasterämtern und Geoinformationsbehörden Aufgabenträger des amtlichen Vermessungswesens in Deutschland.