Veranstaltung

- Wettbewerb Am Kaffeequartier – Überseestadt Bremen

Datum: Mo., 11.03.2019
bis Mi., 17.04.2019
Uhrzeit: Eröffnung 11.03.2019, 18.30 Uhr
Veranstaltungsort: Foyer Siemenshochhaus, Contrescarpe 72, 28195 Bremen

Ausstellungseröffnung mit:
Senatsbaudirektorin Prof. Dr. Iris Reuther
Peter Stubbe, Vorstandsvorsitzender der GEWOBA AG
Jan und Benjamin Wirth, Wirth = Architekten BDA

 Die Überseestadt ist ein bedeutender Schwerpunkt der Wohnungsbaustrategie und der Quartiersentwicklung Bremens geworden. Hafenwirtschaft, Industrie und Logistik treffen in der Überseestadt auf moderne Dienstleistungen, Kreativwirtschaft und vielfältige Wohnstandorte. Im Zuge der Erreichung der vorgegebenen Ziele des Sofortprogramms Wohnens beschloss der Senat Ende 2017 die Direktvergabe der hier zur Rede stehenden Flächen an die GEWOBA, mit dem Ziel, hier kurzfristig weitere Angebote im Bereich des sozial geförderten Wohnungsbaus zu schaffen. Flankierend zur Wohnnutzung sind in den Erdgeschossen gewerbliche Nutzungen bzw. die Unterbringung einer KiTa vorgesehen.
Die optimale planerische Grundkonzeption für das Vorhaben hat die GEWOBA im letzten Jahr über ein hochbauliches Wettbewerbsverfahren gesucht.
Die beiden Plangrundstücke liegen in der östlichen Überseestadt, auf der Nordseite des Hilde-Adolf-Parks, in unmittelbarer Nähe zu dem ambitionierten Entwicklungsprojekt am Kopf des Europahafens. In einem begrenzten Wettbewerbsverfahren nach den Regelungen der RPW 2013 wurden sechs Teilnehmer aufgefordert, Vorschläge zur städtebaulichen bzw. hochbaulichen Einpassung der Gebäude und zur Umsetzung des vorgegebenen Raumprogramms zu machen.
In den Sommermonaten 2018 haben die Teams ihre architektonischen Konzepte erarbeitet. Am 29.10.2018 hat ein unabhängiges Preisgericht unter dem Vorsitz von Architektin Karin Loosen aus Hamburg die anonym eingereichten Entwurfskonzeptionen bewertet und dabei die Arbeit von Wirth = Architekten aus Bremen mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Gleichzeitig hat die Jury diesen Entwurf zur Grundlage der weiteren planerischen Bearbeitung empfohlen.
Besonders gewürdigt wurden vom Preisgericht die attraktiven, zeitgemäßen und offenen Wohngrundrisse des ersten Preisträgers, die bei aller Innovation den Richtlinien des geförderten Wohnungsbaus entsprechen.
Die Realisierung der beiden Geschosswohnungsbauten mit einer KiTa und einer gewerblichen Einheit in den Erdgeschossen soll zeitnah beginnen.

Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Veranstaltungsübersicht